Forschungsprojekt Infraleichtbeton

Die Technische Universität Berlin, Fachgebiet Entwerfen und Konstruieren - Massivbau, hat unter Leitung von Prof. Dr. Schlaich einen sehr leichten Hochleistungsbeton entwickelt, der mit Blähton als Leichtzuschlag eine Trockenrohdichte von weniger als 800 kg pro m³, hervorragende Wärmedämmwerte sowie Sichtbetonqualität erzielt, fest und tragfähig ist.

Mit der Weiterentwicklung dieses Infraleichtbetons - 2.0 - in Form einer Probewand für den Entwurf eines Pavillons - beteiligte sich das Architekturbüro Barkow Leibinger Architects in Kooperation mit der TU im März 2012 am Wettbewerb um den weltweit ausgelobten Holcim Award und gewann den Innovationspreis der Holcim Foundation.

Bitte lesen Sie auch:

Produktion der Probewand in unserem Werk Berlin

Wettbewerbsposter